<< zurück

Aris

  • Geschlecht: männlich-kastriert
  • Tierart: Katze
  • Im Tierheim seit: 14.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit können wir Ihnen mitteilen, dass es Aris gut geht. Er hat sich gut eingelebt und hat sich zu einer Persönlichkeit entwickelt, mit viel Temperament, Eigensinn und Abenteuerlust. Aris ist ein Kater, der auch sehr viel Liebe braucht, um seine Persönlichkeit zu stärken, auf Fremde, die sein Revier betreten reagiert er mit fauchen.

Mittlerweile springt Aris auch, was wir schon erstaunlich fanden.

Im Bereich des Spielens und schmusen ist Aris sehr ausdauernd, wir genießen es mit ihm.

Des weiteren zieht sich Aris gerne in dunkle Räume zurück, um für sich Schutz zu finden, da er dann da auch nicht mehr raus kommt, wir haben alles in der ersten Woche umgestaltet und heller gemacht, somit ist das Licht eine gute Orientierung für ihn geworden.

Die Höhle nutzt er seit 3 Tagen nicht mehr. Obwohl Aris blind ist, hat er seinen Platz am Fenster gefunden.

Meinen eigenen Fernsehplatz hat sich Aris als Schlafplatz auserkoren, hier gab es einen kleinen Kampf, aber haben eine gute Einigung gefunden.

Hiermit möchte ich mich nochmals bedanken, Aris hat Vertrauen aufgebaut, so daß er auch auf den Arm genommen werden kann. Er kann auch schwer beleidigt sein. Dann setzt er sich mitten in den Weg und macht dann seine Dummheiten, macht dann die Katzentoilette mit dem Streu leer und verteilt dies dann auch.

Danke, wir genießen das Leben mit Aris und freuen uns auf jeden neuen Tag mit ihm.

Mit freundlichen Grüßen


Dieser unkastrierte, taube und blinde Kater wurde am 14.03.2020 in Hohenhameln vor einer Tierarztpraxis ausgesetzt. Aris, so haben wir ihn genannt, war bis auf seine Zähne in einem guten gesundheitlichen Zustand, sodass er ein Zuhause gehabt haben musste. Er wurde nun in unserer Tierarztpraxis untersucht. Die Zähne wurden saniert, er wurde kastriert und gechipt. Das Blutbild war unauffällig, doch leider wurde bei ihm auch noch Katzen Aids (FIV positiv) festgestellt. Aris hat es wirklich schwer getroffen, er hat nur noch seine Nase und Tasthaare zur Orientierung. Dringend suchen wir für Aris eine lebenslange Pflegestelle in einem möglichst ruhigen Haushalt. Eventuell anfallenden Tierarztkosten trägt das Peiner Tierheim.