Umgang mit Fundtieren

Beim Umgang mit Fundtieren herrscht oft Unklarheit. Im Folgenden sind stichwortartig die wichtigsten Informationen hierzu aufgeführt.

Ausführlichere Informationen finden Sie unter:

http://www.ml.niedersachsen.de/themen/tiergesundheit_tierschutz/tierschutz/umgang-mit-fundtieren-3915.html

  • Fundtiere sind keine Sachen, werden aber vom Gesetz aufgrund fehlender spezieller Regelungen als Fundsachen behandelt
  • Fundtiere sind Tiere die üblicherweise von Menschen gehalten werden
  • wildlebende Tiere sind keine Fundtiere, in diesen Fällen ist der zuständige Jagdpächter oder der NABU GF – Leiferde (05373/6677 24h besetzt) zu informieren
  • der /die Finder/in hat das Fundtier unverzüglich bei der zuständigen Amtsstelle zu melden
  • in der Regel ist die zuständige Amtsstelle das Ordnungsamt der Gemeinde , in der das Tier gefunden wurde
  • manche Gemeinden unterhalten in den arbeitsfreien Zeiten einen Notdienst
  • in Notfällen, und nur dann, kann der/die Finder/in die Telefonnummer des amtlichen Notdienstes bei der ständig besetzten Rettungsleitstelle Tel. 0531 – 23450 erfragen
  • auf Anordnung der zuständigen Stelle hat der/die Finder/in das Fundtier bei einer vom Amt bestimmten Stelle abzugeben
  • in der Regel handelt es sich dabei um das regionale Tierheim